UNFALL-VERSICHERUNG

Die Unfallversicherung bietet Ihrem Betrieb die Möglichkeit, für MitarbeiterInnen im Unglücksfall und dessen Folgen finanziell vorzusorgen.
Da bei betrieblichen Unfallversicherungen bestimmte Mitarbeitergruppen zu einem günstigen Tarif versichert werden können, bieten Sie als Arbeitgeber Ihren Mitarbeitern eine zusätzliche Absicherung.
Inwieweit diese Kosten von der Firma getragen werden sollten oder teilweise an die Mitarbeiter weitergegeben werden können, sollte individuell mit dem Steuerberater abgeklärt werden.
Sie schaffen damit zusätzlich die Möglichkeit, bei einer bleibenden Invalidität im Rahmen der Versicherungssumme und des bestimmten Invaliditätsgrades das Umfeld des Verletzten auf seine Behinderung einzurichten. (z.B. Wohnbereich, Anschaffung eines behinderungsgerechten Fahrzeuges, etc.).
Bei dieser Versicherung gilt nach Vereinbarung lediglich der Arbeitsunfall als versichert.
Als Arbeitsunfall wird ein Unfall am direkten Weg von und zur Arbeit und während der Arbeitszeit definiert.
Als Freizeitunfall gilt jeder andere Unfall (z. B. Sportausübung, Einkaufen, Haushalt, Reparatur- und Gartenarbeiten, Unfälle bei der unentgeltlichen Nachbarschaftshilfe, etc.).
Als UNFALL definiert wird ein abrupte Veränderung bzw. Unterbrechung der Bewegungssituation
(z.B. Sturz von Leiter, Stolpern über eine Stufe oder einen Ball, etc.)

Ein kleiner Auszug der zusätzlichen Risken, die mitversichert werden können:
Herzinfarkt und Schlaganfall als Unfallursache
Fluggastrisiko
Kinderlähmung
Vergiftungen
Wundstarrkrampf/Tollwut
Zeckenbiss
Wichtiger Hinweis:
Die Ausübung „gefährlicher“ Tätigkeiten (wie z. B. Industriekletterer, Dachdecker, usw) sind nicht oder gegen Prämienzuschlag versicherbar und werden nur von den wenigsten Versicherern angeboten.

Die Versicherungssumme für INVALIDITÄT:
Gibt die Leistung des Versicherers bei 100% Dauerinvalidität an. Der Grad der Invalidität wird anhand einer Liste („Gliedertaxe“) des jeweiligen Versicherers festgestellt, diese Listen können je nach Anbieter variieren.
Im Rahmen der Unfallversicherung kann auch eine Leistung bei Tod, sowie Taggeld bei Spitalsaufenthalt oder längerem Krankenstand zu Hause vereinbart werden.
Zusätzliche Kosten, die aufgrund von Bergung (z. B. Hubschrauberrettung) entstehen, sollten im Zuge von „Unfallkosten“ ( Heil-, Bergungs- u. Rückholkosten) abgedeckt werden; ebenso können Kosten, die durch kosmetische Operationen entstehen, versichert werden.
Was versteht man unter Progression?
Bei steigendem Invaliditätsgrad – meist ab 50% – wird eine höhere Leistung erbracht. So werden Produkte angeboten, die bei 100% Invalidität die fünf- bis sechsfache Versicherungssumme ausbezahlen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf Grund der Vielfältigkeit der Möglichkeiten lediglich grundlegende Angaben ohne Gewähr bekanntgeben und zur Vorinformation auflisten.
Bei einem persönlichen Gespräch werden wir Ihre Wünsche und Vorstellungen detailgenauer berücksichtigen und die Grundlagen für passende Offerte schaffen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Gerald J.Equiluz
0676/5170037 oder office@gje.at